. welcome.asp strahlen.asp sammlung.asp praktisch.asp minweb.asp updates.asp Navigation

 Suchbegriff eingeben:
 
 

CD-ROM - 'Mineralfundorte der Schweiz'

Inhalt

  1. Kurzbeschreibung
  2. Preis und Bestellung
  3. Inhalte
  4. Funktionen
  5. Technische Hinweise / Versionen
  6. Fazit

1. Kurzbeschreibung

Titel: Mineralfundorte der Schweiz
Autoren: Anton Perner und Christoph Wirz
Herausgeber: WiperTech Hard- & Software GmbH
Format: CD-ROM (Windows)


Schier unglaublich: die Datenbank auf der hier vorgestellten CD-ROM enthält ca. 2'200 Fundorte aus der Schweiz (mit Koordinaten und Höhenangabe), 4'400 Mineralien-Beschreibungen (alle IMA-Mineralien inkl. alle in der Schweiz vorkommenden), 20'000 Mineralien- und Gesteinsnamen, ca. 13'000 Verweise Mineral <=> Fundort, über 800 Fundortbilder, ca. 3'500 Mineralienfotos, über 1'100 Kristallzeichnungen sowie ein Lexikon mit über 1'000 Begriffen.

Es handelt sich da um eine sehr umfangreiche Datenbank-Anwendung mit bequemen Suchfunktionen und Ausgabemöglichkeiten. Die Datenbestände können von jedem Anwender sogar selber erweitert werden.

2. Preis und Bestellung

CHF 119.- inkl. MWSt und Versandspesen
(enthält eine Update-Version)

Die CD-ROM kann online bestellt werden beim Herausgeber: WiperTech Hard- & Software GmbH


3. Inhalte

Die Autoren haben folgende Quellen ausgewertet: "Parker" (alle Ausgaben), "Mineralienlexikon der Schweiz", alle Ausgaben von "Schweizer Strahler" und "Urner Mineralienfreund" u. a. Der Autor aktualisiert die Datenbestände permanent und gibt periodisch eine neue Version heraus.

Folgende Inhalte sind auf der CD (Stand Juli 2006):
  • 20'000 Mineralien- und Gesteinsnamen
  • 4'400 detaillierte Mineralienbeschreibungen (alle in der Schweiz bekannten Mineralien enthalten
  • 2'200 Mineralienfundorte in der Schweiz mit Angabe von Kanton, 1:25'000-Karte, Koordinate, Höhe, uam.
  • 3'500 Mineralienfotos (u.a. von A.Frey, W.Gabriel, E.Offermann)
  • ca. 13'000 Mineralienzuordungen
  • 1100 Kristallzeichnungen
  • 800+ Fundort-Fotos
  • Glossar mit 1000+ Begriffen
  • ausführliche Dokumentation


  • 4. Funktionen

    Folgende Funktionen sind vorhanden:
  • einfachste Abfragemöglichkeiten (suchen nach Ort, Kanton, Karte, Mineral, Element, usw.)
  • diverse Berichtvorlagen vorhanden
  • automatisches Erfassen der eigenen Bilder und Fundorte
  • Angaben über Empfindlichkeit gegen diverse Säuren etc.
  • mehrere Sammlungsverwaltungen möglich
  • Adressverwaltung
  • automatische Installation des Programms


  • Am besten lassen sich die Funktionen anhand der folgenden Bildschirm-Abbildungen erläutern:


    Hauptansicht: obenstehende Seite ist die Hauptseite der Anwendung. Folgende Funktionsbereiche sind vorhanden: "Suche nach Fundort", "Suche nach Mineralien", "Glossar", "Berichte (Fundort)", "Berichte (Mineralien)". Mittels der Reiter "Allgemein", "Verwaltung", "Berichte", "Bildübernahme", "Einstellungen", "Info" gelangt man zu den entsprechenden weiteren Angaben und Inhalten.



    Fundortverwaltung: die Suche nach "Cavradi" ergab obenstehende Resultatseite Mittels der Reiter "Allgemein", "Details", "Mineralien", "Bilder" gelangt man zu den entsprechenden weiteren Angaben und Inhalten.
    Die angegebenen Koordinaten erlauben in der Regel eine Lokalisierung der Fundregion auf der Schweizerischen Landeskarte (auch nach den Kartenblättern 1:25'000 lässt sich suchen). Damit ist auch gesagt, dass nur in Ausnahmefällen die eigentlichen Fundpunkt-Koordinaten vorliegen (der Strahler kann also seine 'Spürnase' durchaus noch einsetzen...).


    Fundortbild: eine der enthaltenen Fotos - im Beispiel ein Bild aus der Cavradischlucht (Tavetsch, GR)


    Mineralienverwaltung: die Suche nach "Hämatit" ergab obenstehende Resultatseite. Mittels der Reiter "Allgemein", "Details", "Weitere Eigenschaften", "Fundort", "Bilder" gelangt man zu den entsprechenden weiteren Angaben und Inhalten.


    Mineralienverwaltung - Bilder: eine der mehreren Übersichtsseiten mit Bildern und Kristallzeichnungen zur Suche nach "Hämatit" (s. oben)


    Mineralienbild: eine der enthaltenen Fotos - im Beispiel ein Bild eines Hämatits aus der Cavradischlucht


    Bildverwaltung: im Beispiel die Kategorie "Fundorte" - es können Bilder zugefügt und entfernt werden, die Beschreibungen ergänzt und geändert werden.

    5. Technische Hinweise / Versionen

    Die technischen Voraussetzungen sind wie folgt: Windows PC (ME/2000/XP) mit mindestens 600MB Speicher auf Festplatte (wegen vielen Bildern).

    Der Installationsassistent führt durch die Installation und stellt keine besonderen Probleme.

    Es gibt folgende Versionen:
  • die Vollversion enthält alle hier beschriebenen Daten und Funktionen.
  • unter WiperTech Mineralienverwaltuns-Software gibt es auch eine Demo Version (nur 9MB). Die Demo-Version enthält nur einen sehr beschränkten Datensatz (Goldvorkommen) ist aber ansonsten in weiten Teilen voll funktionstüchtig.
  • die online Version ist unter WiperTech Mineralien abrufbar, enthält allerdings "nur" die Mineralien-Datenbank ohne Verknüpfung zu Fundorten und Fundort-Beschreibungen. Die gefundenen Mineralien sind tabellarisch und textuell ausführlich beschrieben und wo vorhanden von guten Bildern begleitet.

    6. Fazit

    Die CD-ROM alleine gibt für den engagierten Sammler sehr viel her - egal ob es um die Planung von Strahlertouren oder um die Zuordnung von Fundorten von alten Sammlungen geht. Die CD-ROM erlaubt aber auch eine erweiterte Recherche in den angegebenen Quellen, wo häufig noch mehr Detail-Informationen vorhanden sind - dieses Vorgehen vereint die Vorzüge der computergestützten Suche und der ausführlichen Information von Papierpublikationen.

    Die Bedienung der Datenbank-Anwendung ist einfach - die Bedienenlemente sind übersichtlich angeordnet und man versteht schnell, wie was funktioniert. Angenehm ist auch, dass man bei der Suche nur den Anfang des Suchwortes eingeben muss - so findet das Programm bei der Eingabe von "Cavradi" auch "Cavradischlucht" usw.

    Herausgeber und Autoren (Anton Perner ist selber "angefressener Mineraliensammler"), pflegen die Daten selber und ergänzen die Fundort- und Mineralien-Datenbank fortlaufend. So wird der Datenbestand nicht nur erweitert sondern auch verbessert.

    Die Datenbank lässt sich fast beliebig selber erweitern und verändern. Da muss der Benuter aufpassen, denn Änderungen und Löschungen können nicht rückgängig gemacht werden. Wie sich ein Update mit den selber vorgenommenen Änderungen verhält, ist vorderhand unklar - doch dazu werden wohl bei späteren Versionen entsprechende Anleitungen vorliegen.

    Die CD-ROM ist für alle an Schweizer Mineralien interessierten Kreise von grossem Wert und kann jedem empfohlen werden!

    Juli 2006, Olivier Roth

  • quarz kristall ein mineral
    Letzte Änderung dieser Seite: 16.07.2006 15:56:51
    E-Mail an den Webmaster
    © Copyright 2017 by Olivier Roth, Switzerland. Alle Rechte vorbehalten.