. welcome.asp strahlen.asp sammlung.asp praktisch.asp minweb.asp updates.asp Navigation

 Suchbegriff eingeben:
 
 


Impressionen aus Tucson und Umgebung

Eine Reise zur grössten Mineralienbörse der Welt



Olivier Roth


Tucson 2003 - Flandrau's Desert Gold Rush
Goldausstellung im Flandrau Science Center

Flandrau Museum

Im nördlichen Bereich des Stadtzentrums liegt die University of Arizona und darin das University of Arizona Mineral Museum, das integriert ist im Flandrau Science Center.
Vom 8. Februar bis zum 30. Juni 2003 fand da eine eindrückliche Goldausstellung statt - Goldstufen in allen Formen und Varietäten. Wer denkt, Goldstufen seien langweilig, dem sei empfohlen, ein paar dieser Bilder anzusehen und die Formenvielfalt zu studieren. Häufig sind die Goldstufen und Nuggets eigentliche Skulpturen und wären sie etwas grösser, würden sie wohl manchen Bildhauer in den Schatten stellen...

Gold ist bekanntermassen ein sehr besonderes Mineral, ein Edelmetall, das häufig in reiner Form auftritt.
Gold - ein Element mit besonderen Eigenschaften Gold ist ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 79, hat ein Atomgewicht von 197 und ein spezifisches Gewicht von 19.3. Das in der Chemie gebräuchliche Kürzel "Au" kommt vom lateinischen "Aurum".

Gold - Karat, das Mass für den Goldgehalt
Die Reinheit von Gold wird in "Karat" angegeben, dabei ist ein Karat eine Qualitätsbezeichnung. 1 Karat bedeutet 1/24 des gesamten Metallgewichtes, d.h. 24 karätiges Gold ist reines Gold, 18 karätig enthält 18/24 Gold u.s.w.

Gold - Karat, das Mass für den Goldgehalt
"Karat" im Zusammenhang mit Gold ist aber nicht zu verwechseln mit "Karat" im Zusammenhang mit Edelsteinen. Das Edelstein-Karat bezeichnet eine Gewichtseinheit die in metrischer Einheit 0.2g beträgt. Dieses Gewicht wurde abgeleitet von den sehr gleichmässig schweren Früchten des Johannisbrotbaums (arabisch: "Kirat", griechisch: "keration", englisch: "Carob"), die 0.197 - 0.205g wiegen.

In den folgenden Bildern werden ein paar besondere Exemplare dargestellt. Die ausgezeichneten Stufen stammen zum grossen Teil aus dem Harvard Mineralogical Museum und von der Privatsammlung von David Bunk. In dieser Ausstellung wurden insbesondere die verschiedenen Vorkommensformen gut dokumentiert. Gold kristallisiert bekanntlich kubisch und somit sind Würfel und Oktaeder die Grundformen. Allerdings lässt sich Gold (auch von der Natur) mechanisch einfach bearbeiten - Blätter, Drähte, Geflechte und andere Formen sind die Folge. Natürlich sind auch Nuggets vertreten und sogar Gesteinsbrocken mit Goldadern sind ausgestellt.

Viel Vergnügen!

Die Bilder:

Legende:
L=Länge, B=Breite, H=Höhe, KL=Länge Kristall, BB=Bildbreite, F=Fundort

quarz kristall ein mineral
Letzte Änderung dieser Seite: 25.12.2008 14:59:33
E-Mail an den Webmaster
© Copyright 2014 by Olivier Roth, Switzerland. Alle Rechte vorbehalten.